Schutz vor Sommerhitze
Auch im Hochsommer angenehm kühl

Bei dem Wort "Dämmstoff" denkt jeder sofort an Kälteschutz; doch genauso wichtig ist der Schutz eines Gebäudes vor Sommerhitze. Wer eine Dachwohnung bewohnt, kennt dieses Problem. Aufgrund der Neigung absorbiert ein Dach mehr Wärme als eine Wand. Die Temperaturen unter der Dacheindeckung können im Sommer bis zu 80°C erreichen.

Hier zeigt sich der überragende Vorteil von Zellulosedämmstoffen. Durch ihr hohes Wärmespeichervermögen sind sie besonders geeignet, die sommerliche Hitze abzumildern und die Temperaturen im Gebäude auf einem angenehm kühlen Niveau zu halten. Konventionelle Dämmstoffe wie Mineralwolle und Polystyrol haben gegen Zellulose keine Chance.

Die hohe Speicherfähigkeit von Climatizer bewirkt einen deutlich verzögerten Durchgang der eingestrahlten Sonnenwärme in das Gebäude-Innere. Bei gleichem U-Wert zeigen mit Zellulose gedämmte Dächer ein wesentlich trägeres Temperaturleitverhalten als z. B. mit Mineralfaser-Dämmstoffen gedämmte Dächer. Selbst Räume im Dachgeschoss bleiben bis tief in die Nacht angenehm kühl.



 











Mineralfasern haben im Sommer schlechte Karten.
Bislang machten künstliche Mineralfasern, also Glas- und Steinwolle, rund 60 % der in Deutschland verwendeten Dämmstoffe aus. Sie werden meist als Dämmfilze in Rollenform oder als Dämmplatten verwendet. Sie dämmen zwar im Winter gut, können aber beim sommerlichen Wärmeschutz nicht mit der Zellulose konkurrieren.