Altbaudämmung - einfach und sauber
Climatizer eignet sich ideal für die nachträgliche Dämmung älterer Gebäude, denn die Zellulosefasern können in den meisten Fällen ohne großen Aufwand durch Einblasöffnungen in alle Hohlräume eingebracht werden.

Besonders große Energie-Einsparmöglichkeiten bieten die folgenden nachträglichen Dämm-Maßnahmen:
  • Wärmedämmung der obersten Geschossdecke
  • Wärmedämmung der Kellerdecke von unten
  • Dämmung der Dachschrägen. Bei Dacherneuerungen kann ganz bequem von innen gearbeitet werden. Das spart Zeit und ist vollkommen wetterunabhängig.

Fugenlos und maßgeschneidert
Die feinen Zellulosefasern von Climatizer schlüpfen auch in die kleinsten Winkel und Ritzen, die sonst kein Dämmmaterial erreichen kann. Sie werden an Ort und Stelle fugenlos und völlig passgenau eingeblasen; so entsteht eine Dämmhülle ohne Schwachstellen. Der Dichtungseffekt ist damit um ca. 40 % höher als z. B. mit herkömmlichen Mineralfaserplatten. Wärmebrücken werden vermieden und im Gegensatz zu Dämmstoffen in Platten- oder Rollenform fällt bei Climatizer kein einziger Zentimeter Verschnitt an.



 








Beispielhafte Konstruktionen für die Altbausanierung
=>
PDF 10 / PDF 15 / PDF 16 /
     PDF 17 / PDF 20



Dämmung mit Heizkostenbremse
Rund 81 % des gesamten Gebäudebestandes in Deutschland wurde vor 1980 gebaut, und der Isolierzustand ist zum Teil völlig unzureichend. Mit einem zwei- bis dreimal höheren Energieverbrauch als vergleichbare Neubauten sind diese Häuser wahre Energiefresser. Eine effektive Wärmedämmung schont jedoch nicht nur den Geldbeutel, sondern wird auch verstärkt vom Gesetzgeber gefordert. Per 1.1. 2006 gibt ein Energiepass darüber Auskunft, ob ein Gebäude mit gut isolierten Wänden und moderner Heizung ausgestattet ist, oder ob es ein zugiger alter Kasten ist. Die Energieklasse wird also in Zukunft zu einem entscheidenden Kriterium bei Wiederverkaufswert und Vermietbarkeit einer Immobilie werden.